Fortsetzung des Freeride-Alpencross 2019 – Resümee

Wie die Leser dieser Homepage wissen, musste der Freeride-Alpencross 2018 nach einer Knieverletzung abgebrochen werden. Die Fortsetzung konnte Anfang Juli 2019 endlich stattfinden und war ein voller Erfolg!

Bis zum Abreisetag war bei mir alles recht hektisch. Eine riesige Menge an beruflichen und privaten Verpflichtungen haben dafür gesorgt, dass ich erst nachts um 1:30 vor der Abreise mit dem Packen meines Rucksackes fertig wurde. Morgens habe ich dann verschlafen (was bei mir vielleicht einmal in 5 Jahren vorkommt) und bin in Rekordzeit zum Hauptbahnhof geradelt. Ich habe mir fest vorgenommen, zukünftig viel entspannter in den Urlaub zu starten.

Nach anfänglich extremer Müdigkeit am ersten Tag war ich jedoch topfit und körperlich nie am Limit. Die Streckenplanung war – bis auf einen landschaftlich schönen, aber fahrerisch sinnlosen Abschnitt im Fanes-Gebirge – optimal gewesen. Es gab eine Menge Seilbahnfahrten, aber auch etliche Tragestrecken. Die Trails waren vielseitig und abwechslungsreich. Genauso abwechslungsreich war das Wetter gewesen. Von brütender Hitze bis hin zu Hagel, Sturm und Gewitter war alles dabei. Auch der Wellness-Faktor kam nicht zu kurz, im Gegensatz zu meinen sonst üblichen asketischen Touren mit Biwak. Das war wahrscheinlich der erste Alpencross, bei dem die Sportler zugenommen haben.

Dank guter Vorbereitung lief auch technisch alles einwandfrei. Die Bikes haben die Reise unbeschadet und pannenfrei überstanden. Zwar hatte ich unterwegs meinen Helm verloren, doch in Canazei konnte ich einen Full Face Helm erwerben und war für die folgenden Fahrten wieder gut gerüstet.

Nach einer heftigen Abfahrt zum Gardasee auf dem berüchtigten Sentiero 409 bleibt die Erkenntnis, dass ohne Schinderei auch der Genuss nur halb so viel Wert ist. Und dass wir eine Menge Spaß in jeglicher Hinsicht hatten. Mit einer prise Humor erträgt man auch ein Gewitter mit Hagelsturm auf über 2000 m Höhe mit einem Lächeln im Gesicht…

Der Reisebericht ist in Arbeit, kann aber noch ein paar Wochen dauern. Bis die Masse an Videoaufnahmen gesichtet, sortiert und bearbeitet sind, wird es sicherlich Herbst sein. Auch, weil bis dahin noch einige Aktivitäten anstehen und ich wenig Zeit für kreative Arbeiten haben werde.

Bis dahin: ride on and have fun!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.