Power-Snacks für den Alpencross

Nun sind es nur noch wenige Tage bis zum Start! Es wird also Zeit, meine Lieblings-Energiesnacks für die Tour zuzubereiten, nämlich meine bekannten Müsliriegel und das Beef Jerky.

Begonnen habe ich mit dem Dörrfleisch. Ich habe mir beim Metzger ca. eineinhalb Kilo Rinderrouladen besorgt. Es hat sich gezeigt, dass Rouladenfleisch ebenso gut geeignet ist wie Filet und die Zubereitung dadurch unkomplizierter wird. Ich habe die Rouladen 12 Stunden lang mit einer ordentlichen Menge Gewürze, viel Salz und Chili mariniert. Die Würzung darf gerne sehr intensiv sein. Dann nur noch in Streifen schneiden und bei niedriger Temperatur über Nacht in den Backofen. Das genaue Rezept findet ihr hier: Beef Jerky Rezept
Das Jerky schmeckt fantastisch! Ich muss gut aufpassen, dass ich nicht schon vor dem Alpencross alles aufesse.

blog_2016_07_16_02

Beef Jerky selbst gemacht

Als nächstes waren die Müsliriegel dran. Ich bereite fast jeden Monat ein Blech Müsliriegel zu, die Sache ist für mich also inzwischen Routine. Dennoch schmecken sie jedes Mal anders, weil ich immer wieder neue Zutaten und Varianten ausprobiere. Diesmal habe ich zum Beispiel unter anderem geschroteten Buchweizen und gemahlene Mandeln verwendet und außerdem noch eine Packung Bio-Müsli verarbeitet. Außerdem zusätzlich eine Menge getrockneter Cranberries und Rosinen mit etwas Zitrone nachgesäuert. Das gibt den Riegeln einen herrlich fruchtigen Geschmack. Eine Rezeptvariante kann hier nachgelesen werden: Müsliriegel Rezept
Ich werde wahrscheinlich 20 Stück mitnehmen, sofern sie in den Rucksack passen. Es ist sehr gut, für jeden Tag mindestens einen dieser Energiespender dabeizuhaben.

blog_2016_07_16_03

Selbst gemachte Müsliriegel

Ansonsten werden wir unterwegs gelegentlich Essen gehen oder uns im Supermarkt etwas holen, je nachdem welche Gelegenheiten sich ergeben.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.