Installation von Karten und Routen auf dem Garmin eTrex 20

Pünktlich zum Alpencross-Start muss natürlich das Navigationsgerät vorbereitet und geprüft werden. Dabei wird meine gewissenhaft ausgearbeitete Route mit ihren 4500 Wegpunkten auf das Garmin eTrex installiert. Das letzte Kartenupdate ist schon über ein Jahr her, daher bekommt das Navi auch gleich noch die aktuelle OpenStreetMap (OSM) verpasst.

Am Rande bemerkt: Da mein Lieblings-Planungstool GPSies leider letztes Jahr seinen Dienst eingestellt hat, verwende ich nun Outdooractive.com. Das Tool ist kostenfrei und funktioniert ebenfalls sehr gut. Es hat jedoch den Nachteil, dass in der kostenlosen Variante nur die OSM-Standardkarte zur Verfügung steht. Anderes Kartenmaterial und Satellitenbilder sind kostenpflichtig, und zwar per Abo. Mit einer einmaligen Zahlung könnte ich leben, doch Abomodelle schließe ich prinzipiell nicht ab. Die Standardkarte tut’s aber auch.

Der fertige Track wird als GPX-Datei exportiert. Wichtig dabei ist, dass darin keine Sonderzeichen oder Umlaute vorkommen, da das Garmin-Navi damit nicht klar kommt und den Track dann nicht laden könnte.

Im ersten Schritt erhält mein eTrex 20 das Kartenupdate. Das kann man sich bei velomap.org kostenlos herunterladen. (Diese Kartenvariante der OSM finde ich am übersichtlichsten). Die „Velomap-Alps“ enthält die gesamte Alpenregion von Südbayern bis Norditalien, von der Schweiz bis Westösterreich, inklusive Höhenlinien. Sie deckt alle für einen Alpencross relevanten Regionen ab. Die Datei ist etwa 1,5 GB groß, der Download dauert unter Umständen etwas.

Für die Installation der Karten auf das GPS-Gerät benötigt man Garmin-Software Mapinstall. MapInstall kann man sich kostenlos von der Garmin-Homepage herunterladen.

Die Installation von MapInstall ist unkompliziert, einfach die Datei Mapinstall.exe ausführen.

Bei der installation von Velomaps sollte man die unten gezeigten Einstellungen machen und die Höhenlinien (Contourlines) einschließen. Als Map Design empfehle ich „velo“, dieses Kartendesign finde ich für das kleine Display des eTrex am besten geeignet. Bei der Installation werden die Kartenkacheln auf die Festplatte entpackt.

Anschließend schließt man das Navi per USB am Computer an und öffnet die Anwendung MapInstall. Wenn das Garmin-Gerät vom Computer ordnungsgemäß erkannt wurde, wird es im Installationsprogramm angezeigt. Man hat dann noch die Möglichkeit, Kartenkacheln abzuwählen um Speicherplatz auf dem Navi zu sparen, aber normalerweise ist das nicht nötig. Mit „Fortfahren“ werden dann die entsprechenden Kartenkacheln auf das Garmin-Gerät kopiert. Dies dauert über den altertümlichen USB-Anschluss des eTrex ein wenig.

Ist die Karteninstallatin fertig, wird der GPX-Track auf das Garmin-Gerät kopiert, und zwar in das Verzeichnis \Garmin\GPX. Damit ist eigentlich alles erledigt.

Man darf nicht versäumen, den Track anschließend auf dem Gerät zu laden und ihn zu testen. Es wäre fatal, wenn man zum Beginn des Alpencross feststellen würde, dass bei der Installation etwas schiefgelaufen ist. Wenn der Track ordnungsgemäß auf dem Navi angezeigt wird, kann man beruhigt sein und die Reise kann beginnen.

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Zanne sagt:

    Oh, es wird konkret ! Ich bin soo gespannt, ich liebe deine Abenteuer !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.