Alpencross-Gepäcktest

Die letzte Tour um das Karwendel-Gebirge (61 km, 2050 Hm) verlief optimal. Die körperliche Verfassung ist gut! Nun ist es an der Zeit zu testen, wie schwer das Gepäck ist und ob es überhaupt in den Rucksack passt. Um es kurz zu machen: Der Test war überraschend erfolgreich. Der Ortlieb Flight mit 22 Litern Volumen ist zwar kein typischer Alpencross-Rucksack, aber er ist wasserdicht. Das Volumen ist ok, auch wenn es gerne etwas mehr hätte sein dürfen. Das Fleeceshirt muss auf jeden Fall zuhause bleiben, weil es zu sperrig ist. Im Notfall behelfe ich mir mit dem Langarm-Shirt und der Regenjacke. Die Schaumstoff-Isomatte wird zusammengerollt der Länge nach hinten an den Rucksack geschnallt. So weit, so gut. Ein immer noch ungelöstes Problem: Wohin mit den Wasservorräten? Der 2-Liter-Wassersack von Ortlieb passt gefüllt keinesfalls mehr in den Rucksack. Eventuell kann ich ihn in die Außentasche quetschen. Der Vorteil des Wassersackes ist, dass er keine starre Form hat.

Der gepackte Rucksack wiegt ohne Wasser knapp 7 Kilo. Das ist weniger, als ich erwartet hatte!

blog_2010_06_27

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.