Canon Powershot G12

Meine Canon Powershot G7 ist ja schon relativ betagt und zeigt die ersten Auflösungserscheinungen. So ist zum Beispiel die Feder vom Zoomhebel gebrochen, so dass dieser nicht mehr von alleine in die Mittenposition zurückspringt. Es scheint, als wären die modernen Digicams für eine Lebensdauer von etwa 5 Jahren ausgelegt.

Nun bringt Canon im Oktober die G12 mit 10 MPixel auf den Markt. Sie besticht durch Features, die für meine Extrembiking-Aktionen absolut interessant sind. Nicht nur die Bildqualität wurde deutlich verbessert, vor allem in Hinblick auf Bildrauschen. Das dreh- und schwenkbare Display vereinfacht es, Aufnahmen aus allen Winkeln zu machen, gerade auch mit Selbstauslöser (das konnte auch schon die G11). Das Objektiv wurde ebenfalls von der G11 übernommen und bietet 28-140 mm Brennweite. Das stärkere Weitwinkel (die G7 hattte nur 35 mm) ist für Bike-Actionfotos auch ein großer Vorteil. Ein neuer Hybrid-Bildstabilisator verbessert den Verwacklungsschutz. Videos macht die Kamera in HD-Auflösung (1280 x 720) bei 24 B/s; für mich ein wichtiges Feature, denn der nächste Alpencross wird natürlich auch wieder gefilmt. Außerdem hat die G12 eine eingebaute HDR-Funktion. Das ist interessant, aber ich werde erst testen müssen wie gut diese in der Praxis funktioniert. Der Preis liegt momentan noch bei 550 EUR, aber im Frühjahr 2011 wird die Kamera sicher für unter 500 EUR zu haben sein.

blog_2010_09_23

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.