Steigerung: 80 km große Starnberger-See-Runde

Nachdem ich vor einer Woche diese Tour in verkürzter Form gefahren war, wollte ich sie heute vollständig durchbiken. Mit der Anfahrt zur Großhesseloher Brücke kamen hin und zurück ca. 20 km hinzu, sodass ich an diesem Tag insgesamt auf eine Fahrleistung von 80 km kommen sollte.

Die Anfahrt war ebenso monoton, wie die Querung durch den Forstenrieder Park bis zur Würm. Ein Podcast lenkte mich in diesen ersten eineinhalb Stunden ab. Ab der Würm wird es dann abwechslungsreicher und die Kopfhörer kamen in den Rucksack. Wieder fuhr ich den Karlsberg hoch und es gab zwei kleine Trailabfahrten nach Leutstetten. Diesmal machte ich jedoch einen Abstecher direkt zum See, wo ich die erste größere Pause einlegte. Da ich bis jetzt nicht gefrühstückt hatte, schmeckte mir mein selbst gemachter Wrap besonders gut.

Von Percha fuhr ich den Milchberg hoch, bevor ich auf ein paar schöne Waldtrails ins Grubholz abzweigte. Ab hier war das Fahren anstrengender, da es immer wieder kleine Steigungen und jede Menge wurzelige Wege gab, die sich auch nach der Unterquerung der A95 bei Mörlbach fortsetzten. Mein Hintern war übrigens von letzter Woche noch geschunden und schmerzte von Anfang an, doch langsam wurde es zunehmend unangenehm. Zähne zammbeißen und weiter!

Nach Irschenhausen erreichte ich einen Aussichtspunkt, von dort aus ging es über eine Wiese runter und an einem Garten entlang, deren Besitzerin mich im Vorbeifahren wütend anbrüllte. Der Pfad mündete auf einem Privatweg, was offenbar die Ursache für die Entgleisung der Dame war. Bei Icking kam ich dann in den Genuss des legendären Wurzeltrails, der mich direkt hinunter zur Isar beim Ickinger Wehr brachte.

Unten setzte ich mich ans Ufer und genoss die Sonne, bevor es entlang des neuen Auenbachs über die typischen Isartrails nach Norden ging. Die vielen Wurzeln und später die ständigen Steigungen kosteten viel mehr Kraft, als einfach auf einem Forstweg geradeaus zu fahren. Mit der Kondition hatte ich erfreulicherweise bis zum Schluss keine Probleme, doch mein Allerwertester litt wieder einmal wie ein geprügelter Hund. Vielleicht sollte ich mir an der Stelle ein Fettpolster zulegen…?

Gesamtstrecke: 94.25 km
Maximale Höhe: 713 m
Gesamtanstieg: 1696 m

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Laura sagt:

    Hi Andi, freut mich dich wieder in action zu sehen .. Ich bin gespannt auf weitere Touren und Berichte. Hab das schon vermisst, ich bin nämlich seit Jahren eine treue und begeisterte Leserin deiner Seite. lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.