Zu Fuß auf den Großen Traithen

Was im Winter nicht ganz geklappt hat, wurde nun beim schwülwarmen Wetter mit 30 °C nachgeholt. Für die 28 km lange Tour mit einem Gesamtanstieg von ca. 1750 Hm haben wir knapp 7 Stunden gebraucht. Der Startpunkt lag auf 640 m, während der Gipfel des Große Traithen 1850 m hoch liegt. Am meisten hat mich der Anstieg zum Brünnstein geschlaucht. Nach 2 Stunden lief es dann wesentlich besser und ich hatte mehr Energie. ich denke, mein Körper musste sich erst auf die Fettverbrennung umstellen, vor allem weil ich zum Frühstück lediglich ein Joghurt hatte.

Die Wanderung war nicht nur ein sehr gutes Training, sondern bescherte uns wie immer auch ein tolles Bergerlebnis. Am Nachmittag stand auf dem Rückweg noch ein Gumpenbad auf dem Programm. Ich hatte so viel geschwitzt, dass mein Körper salzverkrustet war. Der Sprung in den kalten Gebirgsbach war sehr belebend und erfrischend, das darf nach einer solchen Wanderung einfach nicht fehlen.

Ich hoffe, von nun an wieder regelmäßiger Bergsport machen zu können, damit ich im nächsten Jahr wieder auf die gewohnte Fitness zurückgreifen kann. Der Alpencross zu Fuß ist noch nicht abgeschrieben. Wer weiß, vielleicht klappt es ja irgendwann…

Das könnte dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. Thomas sagt:

    Hallo Andi,
    ich wünsche dir ein gutes neues Jahr und hoffe, dass wir 2022 wieder mehr von dir hören und sehen. Vielleicht den Ultracross? :-)
    Gruß
    Thomas

    • Gletschersau sagt:

      Servus Tom, das hoffe ich auch! Ultra Cross werde ich dieses Jahr vom Trainingszustand her nicht schaffen. Aber der Plan ist noch nicht aufgegeben…

  2. Mathias sagt:

    Hallo Andi,
    ich wünsche dir ebenfalls alles Gute und viel Erfolg bei deinen Touren. Wir haben uns ja zufällig auf der Bergtour am Großen Traithen getroffen. LG, Mathias

Schreibe einen Kommentar zu Mathias Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.