Trainingspläne und Formaufbau

Die letzten Wochen waren für mich geprägt durch regelmäßige, aber kleinere Sporteinheiten. Ich war beschäftigt mit Laufen, Schwimmen, Krafttraining, kurzen Wanderungen und kleineren 40-km-Fahrrad-Runden. Darüber werde ich hier nicht im Detail berichten, weil es für den Leser wahrscheinlich wenig interessant ist. Die kurzen Einheiten lege ich immer dann ein, wenn keine Zeit für größere Unternehmungen ist. Sie dienen vor allem dem Aufbau meiner Grundlagenausdauer und allgemeinen Form.

Mein Ziel ist es, für den Alpencross 2023 die erforderliche Fitness zu erreichen. Bis dahin ist noch ein weiter Weg. Dieses Extrem-Abenteuer steht schon seit 2020 auf meiner Wunschliste ganz oben. Seitdem war mein Trainingszustand nicht ausreichend genug gewesen, um die Strapazen einigermaßen durchstehen zu können. Rückschläge und die Stimme der Vernunft ließen mich das Vorhaben Jahr um Jahr aufschieben. Auch diesen Sommer war von vornherein klar, dass ich aufgrund mangelhaften Trainings wahrscheinlich gerade mal die erste Etappe würde durchhalten können.

Dank meines Umzugs in die Berge habe ich nun jedoch viel mehr Gelegenheiten, Bergsport zu betreiben. Und diese werden ausgiebig genutzt. Ich betreibe meinen Formaufbau nun viel zielorientierter als bisher. Trainingspläne, Herzfrequenz, VO2max etc. hatten mich bisher überhaupt nicht interessiert. Darauf achte ich nun mehr. Auch an der Ernährung werden ein paar Stellschrauben justiert, damit sichergestellt ist, dass ich nicht im Energiemangel trainiere. Über Details werde ich nach und nach berichten.

Wie man an meinen letzten Postings sehen kann, habe ich über MTB-Touren bisher kaum berichtet, weil „richtige“ Biketouren nicht stattgefunden haben. Stattdessen war ich umso mehr Bergsteigen, was für die Grundlagenausdauer jedenfalls genauso viel bringt. Das Mountainbiken werde ich aber nach und nach wieder mehr aufleben lassen.

Heute habe ich als Feierabendrunde 52 km am Inn mit hoher Geschwindigkeit durchgezogen. Mein Carbon-Hardtail hat auf solchen Strecken schon beinahe ein Rennrad-Feeling. Als nächstes ist eine weitere Bergtour am Wilden Kaiser geplant, und etwas später ein Wanderurlaub in den Pyrenäen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.