Rahmentaschen

In letzter Zeit habe ich einige Anfragen bekommen, welche Rahmentasche ich auf meinen Touren verwende. Deshalb will ich hier ein wenig über Rahmentaschen erzählen. Rahmentaschen haben zwei Vorteile: Erstens können sie den Rücken etwas entlasten, indem man Gegenstände in die Rahmentasche verlagert. Zweitens kann man in der Rahmentasche Dinge verstauen, die man im schnellen Zugriff braucht, ohne jedes Mal den Rucksack abnehmen zu müssen. Das ist für mich der Hauptgrund, so eine Tasche zu verwenden; ich verstaue darin Foto- und Filmzubehör, wie z.B. das Ministativ und Klemmen für die Action-Kamera.

Es gibt Rahmentaschen in allen Arten und Größen. Wegen der unterschiedlichen Geometrien der Fahrradrahmen werden diese Taschen von spezialisierten Herstellen oft maßgefertigt. Besonders in den USA verwenden viele Leute sehr große Rahmentaschen, die das gesamte Rahmendreieck ausfüllen. Entsprechend umfangreich ist das Angebot der Hersteller. Wenn man in den Alpen mit dem Mountainbike unterwegs ist, sollte man jedoch darauf achten, dass man das Fahrverhalten des Rades nicht durch zu große Taschen zu stark verändert. Das gilt vor allem für das Biken mit einem vollgefederten Rad auf anspruchsvollen Trails.

Da bei meinem Bike der Dämpfer im Rahmendreieck liegt, kommt eine große Rahmentasche sowieso nicht in Frage. Nach einiger Suche bin ich auf den Hersteller Framie gestoßen, der hochwertige Taschen in verschiedenen Größen herstellt. Die Taschen von Framie sind robust, wasserabweisend und sehr gut verarbeitet. Neben dem normalen Angebot kann man sich dort auch Taschen maßanfertigen lassen. Aufgrund der Dämpferanordnung an meinem Bike verwende ich eine Tasche „Framie LV Long Version“ für das Unterrohr, die von mir für die Befestigung am Oberrohr zweckentfremdet wurde. Dazu wurde eine weitere Lasche an die Tasche angenäht, um sie mit einem dritten Klettband fixieren zu können.

blog_2013_01_20

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.