Trainingsplan – Status Dezember 2019

Der zweite Monat ist geschafft und ist anfangs super gelaufen. Gegen Ende Dezember habe ich mir leider eine Muskelzerrung eingefangen, was mir für ca. 3 Wochen, also bis Mitte Januar etwa, das Lauftraining verhagelt hat. Das war frustrierend, da ich besonders beim Laufen gute Fortschritte gemacht hatte. Ich habe jedenfalls gemerkt, dass meine Defizite in der Ausdauer und speziell beim Laufen besonders groß waren. Dies auf das nötige Niveau zu heben braucht nach meiner Schätzung locker 6 Monate konsequentes Training. Ich habe also noch Einiges vor mir.

Das Intervalltraining konnte ich auf 15 Durchgänge steigern. Aufgrund der Verletzungspause wird es im Januar keine weitere Steigerung geben können.

Beim Joggen konnte ich die 7 km ebenfalls nicht verbessern. Ich war jedoch auf einem guten Weg dorthin und ich habe vor, bis Ende Januar die Distanz von 8 km locker zu schaffen.

Das Krafttraining lief nach Plan, der Status Quo mit mindestens 20-30 Minuten pro Woche soll aufrecht erhalten werden. Eventuell ist noch eine leichte Steigerung drin.

Das tägliche Fahrradfahren ist von der Muskelzerrung glücklicherweise nicht beeinträchtigt. Hier haben eher ein paar Urlaubstage um die Weichnachtszeit dafür gesorgt, dass das Pensum rückläufig war.

Meine Dehnüberungen habe ich verbessert. Besonders das Dehnen der Beine erfordert mehr Aufmerksamkeit, um zukünftig Muskelverletzungen besser vorzubeugen. Ich habe hierzu ein wenig recherchiert und glaube, dass mit wenig Aufwand ein guter Erfolg erzielt werden kann. Ich dehne meine Beine nun ein- bis zweimal am Tag.

An der Ernährung habe ich noch nichts verändert. Deshalb ist das Gewicht immer noch zu hoch. Das Thema werde ich im Januar konsequenter angehen. Konkret heißt das: Starke Reduzierung der Kohlenhydrate, vollständige Vermeidung von Zucker.

Habt Ihr Vorschläge oder Anregungen? Dann schreibt das einfach unten in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.