Isartrails für Weicheier

Der ursprüngliche Plan war gewesen, das endlich herrliche sonnige Wetter zu nutzen und eine große Isartrails-Runde zu fahren. Aber irgendwie war ich die ganze Woche schon körperlich nicht ganz auf der Höhe, und so bin ich über 40 km nicht hinausgekommen, von den Höhenmetern brauchen wir gar nicht zu reden. Die Pause beim Mühlenwirt ist viel kürzer ausgefallen als geplant, weil mindestens 50 besoffene Isar-Floßfahrer den Aufenthalt dort zur Zumutung gemacht haben. Den Mühlenwirt werde ich zukünftig jedenfalls meiden.

Trotz allem konnte ich mich zumindest ein paarmal das Isarhochufer hinaufquälen, somit war zumindest ein geringfügiger Trainingseffekt vorhanden. Auch ein paar lustige Trailstücke waren dabei.

blog_2016_05_06_01

Insgesamt war ich über meinen körperlichen Zustand sehr frustriert. Und das, obwohl der Alpencross schon in zweieinhalb Monaten beginnen wird! Ich hoffe natürlich, dass ich nur eine schlechte Woche hatte und ich nächste Woche wieder in Topform bin. Dennoch habe ich das Gefühl, mein Trainingspensum deutlich erhöhen zu müssen, damit es mich auf der geplanten Transalp-Route nicht völlig derbröselt.

blog_2016_05_06_02

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.