Herzhafte Müsliriegel – Geht das?

Schon lange spiele ich mit dem Gedanken, herzhafte Müsliriegel herzustellen. Also salzig statt süß. Würzig-pikant statt fruchtig. Ich habe nun ein selbst erfundenes Rezept ausprobiert und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Geschmacklich finde ich diese Käse-Nuss-Riegel super, sie sind gesund und sättigen außerdem ziemlich! Durch die Beigabe von Chili-Schoten kommt auf Wunsch außerdem eine prickelnde Note hinzu. Ich werde diese Art von Powerriegeln sicher noch öfter herstellen.

Hier die Zubereitung der herzhaften Müsliriegel als YouTube-Video.

Die Grundlage für diese pikante Leckerei bilden Vollkorn-Getreide, Käse und Nüsse. Ein wenig wie Käsegebäck, aber doch anders. Der Nährwert ist super und das Tolle daran ist, dass sie überhaupt keinen Zucker enthalten. Dafür haben sie einen relativ hohen Fettanteil. Die Zubereitung ist sehr unkompliziert. Hier das Rezept für ein Backblech bei einer Müsliriegel-Dicke von etwa 20 mm:

Zutaten:

  • 250 g Vollkornmehl (z.B. Dinkel-Vollkornmehl)
  • 300 g Haferflocken
  • 50 g Sesam
  • 50 g geschroteter Leinsamen
  • 400 g Nüsse (ich bevorzuge gesalzene Cashew-Nüsse)
  • 500 g geriebener Parmesan oder Grana Padano
  • 250 ml Pflanzenöl (z.B. Rapsöl)
  • 300 ml Wasser
  • Gewürze nach Gusto (z.B. Knoblauch, Chili, Rosmarin, Paprika, Pfeffer, Kümmel)
  • Tipp: Man kann die Zutatenmenge auch halbieren oder auf zwei Backbleche verteilen, wenn man dünnere Müsliriegel bevorzugt.

Zubereitung:

Die Nüsse werden im Mixer gehackt. Dann werden alle Zutaten gründlich zu einer Masse verrührt. Durch die Zugabe von Wasser bindet das Mehl ab und alles hält gut zusammen. Der fertige Teig wird auf einem Backblech verteilt (Backpapier unterlegen!) und mit einem zweiten Backpapier von oben fest plattgedrückt. Sehr gut funktioniert das mit Hilfe eines Nudelholzes. Ich schneide den Teig schon vor dem Backen mit einem Pizzaschneider ein, damit man später die Müsliriegel leichter voneinander trennen kann. Das Ganze kommt bei 150 °C für ca. 60 Minuten in den Backofen.

Nach dem Backen lässt man alles abkühlen (die Müsliriegel schmecken warm übrigens auch super). Dann schneidet man die Riegel aus.

Die Zutaten kann man natürlich nach Belieben variieren. Man kann mit unterschiedlichen Nuss-, Käse-Sorten und Gewürzen experimentieren. Ich finde Parmesan am besten, da er einen starken würzigen Geschmack hat. Statt Pflanzenöl könnte man auch Butter verwenden, ich habe mich aber aus zwei Gründen bewusst für das Öl entschieden: Erstens ist es gesünder, zweitens ist es haltbarer. Im Gegensatz zum Käsegebäck wird auf Eier komplett verzichtet. Eier sind unnötig, die Riegel halten auch so gut zusammen. Zusätzliches Salz kann man komplett weglassen, da die Nüsse schon gesalzen sind und der viele Käse sowieso eine Menge Salz enthält.

Lagerung und Haltbarkeit:

Eine gekühlte Lagerung ist meiner Meinung nach nicht notwendig. Die Riegel kann man in eine Dose packen und bei Zimmertemperatur in einem trockenen Raum aufbewahren. Ich schätze die Haltbarkeit auf mindestens 4 Wochen (vielleicht auch mehr, habe ich noch nicht ausprobiert). Auch auf einer mehrtägigen Tour sollte es überhaupt keine Probleme mit der Haltbarkeit geben. Alle Angaben natürlich ohne Gewähr!

Guten Appetit!

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Simon sagt:

    Ich habe schon deine anderen Müsli Riegel nachgebacken und bin begeistert ! Danke für die neue Anregung, werde ich bald ausprobieren. Ohne Knoblauch. Gutes Neues!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.