Gardasee Coast Trail

Der Coast-Trail an der nordöstlichen Seite des Gardasees hat seinen Namen daher bekommen, weil er parallel zum Ufer verläuft und immer wieder grandiose Aussichten auf den See bietet. Ich war den Trail noch nie gefahren, doch diese Wissenslücke sollte heute gefüllt werden.

2019 habe ich mit der GoPro die komplette Fahrt auf dem Coast Trail gefilmt. Zum Video geht es hier.

blog_2015_09_29_1

Üblicherweise fährt man diese Tour von Torbole/Nago aus an. Eine Asphaltstraße mit kaum Verkehr zieht sich über einige Serpentinen bis zur Malga Casina auf 1020 m. Direkt hier am gegenüberliegenden Straßenrand befindet sich der Traileinstieg, auch wenn er nicht sofort zu entdecken ist. Nur 30 Hm weiter oben nach der nächsten Kehre befindet sich übrigens der Einstieg zur bekannten Freeride-Strecke namens Skull.

Coast Trail Gardasee

Die erste Hälfte der Abfahrt führt durch den Wald steil nach unten. Ein schmaler Pfad erfordert hohe Geschicklichkeit und Fahrkönnen, denn er ist gespickt mit steilen Abschnitten, felsigen Stufen, Geröll und engen Kehren. Die Abfahrt macht viel Spaß, ist gut zu bewältigen und macht neugierig auf den Bereich weiter unten, der für seine tolle Aussicht bekannt ist. Auf 600 m Höhe gelangt man auf eine Forststraße, die man jedoch schon nach 200 Metern wieder verlässt, um die Fahrt im anspruchsvollen Gelände fortzusetzen.

Coast Trail Gardasee

Es ziehen sich zwei Stromleitungen parallel zueinander am Berghang entlang. Möglicherweise sind die Trails, die direkt darunter entlangführen beim Aufbau der Leitungen entstanden. Gleich nachdem man unter der oberen Leitung durch ist, zweigt man auf 530 m scharf rechts ab. Den dichten Wald hat man inzwischen verlassen und der Hangbewuchs lichtet sich immer wieder, um herrliche Ausblicke auf den nördlichen Lago di Garda zu bieten. Auch hier ist der Trail gekennzeichnet durch eine Menge lockeres Geröll. Dazu kommen noch in einzelnen Abschnitten teils steile Steinstufen und schräg zum Steilhang verlaufende Steinplatten. Hier ist viel Geschick und auch einiges an Vorsicht gefragt, da ein Absturz leicht fatal enden kann.

Coast Trail Gardasee

An einigen Stellen ist der Trail ziemlich ausgesetzt, es ist also Vorsicht geboten. Zwar geht es selten senkrecht hinunter, aber ein Ausrutscher am 45° steilen Hang mit wenig Bewuchs kann auch leicht in einem ungebremsten tiefen Fall enden. Man hat kaum Zeit, die wirklich wunderschöne Aussicht auf den See zu genießen, wenn man hier tatsächlich fahren möchte. Ein Enduro- oder Downhill-Bike und erstklassige Bike-Beherrschung sind notwendig, ansonsten wird man große Teile der Strecke schieben müssen.

Coast Trail Gardasee

Auf einer Höhe von 240 Metern mündet der Coast Trail im Sentiero 601. Das lockere Geröll macht auf diesem letzten Stück hohen Felsstufen und Felsblöcken platz, die noch einmal richtig gutes Können erfordern. Dafür ist die Absturzgefahr verschwunden, der Trail ist hier nicht mehr ausgesetzt. Die letzten 80 Höhenmeter führen über Nebenstraßen, gepflasterte Wege und Gassen bis ins Zentrum von Torbole.

Der Coast Trail ist nicht für jedermann geeignet. Zwar ist die Aussicht wirklich einen Besuch wert, aber wer sich auf steilen ausgesetzten Geröllrutschen und Felsstufen nicht zuhause fühlt, wird immer wieder schieben müssen. Der untere kurze Teil auf dem Sentiero 601 ist Trial- und Freeride-Spaß pur. Wie es sich mit der Strecke verhält, die parallel zum Coast Trail unterhalb (also direkt entlang der zweiten Stromleitung) nach Torbole führt, kann ich noch nicht sagen. Ich werde es aber bestimmt irgendwann ausprobieren.

Hinweis: GPS-Daten kann ich leider nicht zur Verfügung stellen. Hierfür bitte in den entsprechenden Online-Portalen recherchieren. Wenn man diesen Trail fahren möchte, sind die örtlichen Regulierungen zum Biken auf Wanderwegen zu beachten. Der Trail unterliegt ständigen Veränderungen. Biken nur auf eigene Verantwortung!

Gesamtstrecke: 5.95 km
Maximale Höhe: 1027 m
Gesamtanstieg: 62 m

Das könnte Dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. Gerdi sagt:

    Sehr gute Information danke! Wir wollten den Coast schon lang fahren und nehmen ihn nächstes Jahr ins PRogramm auch wenn du ihn nicht so gut findest. Aber einmal muß man ihn einfach gefahren sein. Freu mich auf mehr Trail Tips vom Gardasee!

  2. Susanne sagt:

    Uii, tolle Fotos! Geiles Panorama! Ich bin den Coast schon geradelt aber hab leider keinen Fotografen dabei gehabt. Ich schätze du hast die Bilder von dir nicht selber gemacht?!?

  3. Thomas sagt:

    Also den Coast muss man nicht fahren, meine Meinung. Der Trail erfährt viel zu viel Hype…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.