Fruchtschnitten Rezept

Müsliriegel stelle ich schon seit vielen Jahren regelmäßig her. Es ist die optimale Power-Nahrung für den Sportler. Auch wenn ich schon unzählige Varianten hergestellt habe, wollte ich wieder einmal etwas Neues versuchen. Die Idee war, den Fruchtgeschmack mehr in den Vordergrund zu stellen. Also beschloss ich spontan, mich mit den vorhandenen Zutaten an die Produktion von Fruchtschnitten zu machen. Dies gelang viel besser und einfacher als erwartet.

Der Geschmack der Schnitten ist fantastisch. Sie sind sehr fruchtig, saftig und haben die typische süß-säuerliche Note, die sie so erfrischend macht. Sie enthalten keinen raffinierten Zucker oder Honig, sondern lediglich den fruchteigenen Zucker. Durch den sehr niedrigen Glykämischen Index steigt der Blutzuckerspiegel nach dem Essen kaum an. Das Gefühl der Sättigung wird dadurch eher nicht erreicht. Die Fruchtschnitten haben eher eine erfrischende und belebende Wirkung. Außerdem haben sie einen hohen Vitaminanteil. Die Banane sorgt außerdem für den Mineralstoff Magnesium.

Die Zubereitung der Fruchtschnitten habe ich in diesem Youtube-Video dokumentiert.

Die Zutaten:

  • ca. 1000 g getrocknete Früchte, wie z.B. Rosinen, Cranberries, Datteln, oder Ähnliches.
  • 1-2 Bananen
  • 1 Zitrone
  • 200 g Kokosraspel
  • 200 g gemahlene Nüsse
  • eine halbe Tasse Vollkornmehl
  • Amaranth
  • 5 EL Pflanzenöl

Die Zutaten können fast beliebig variiert werden. Wenn man möchte, kann man den Nussanteil erhöhen, Dinge weglassen oder hinzufügen. Zucker oder Honig zum Süßen ist nicht nötig, da die Früchte süß genug sind. Es können natürlich alle Arten von Obst und Früchten verwendet werden. Auch Nüsse kann man nach Belieben auswählen. Als Geschmacksgeber kann man auch Vanille, Kakaopulver oder Zimt hinzufügen.

Zubereitung:

Die Zutaten werden fein zerkleinert. Insbesondere die Früchte sollten fein püriert werden. Wenn man beim Pürieren etwas Wasser hinzufügt, funktioniert das besser, weil das Messer des Häckslers nicht so leicht verklebt. Alles wird gründlich zu einem Teig vermischt, der dann gleichmäßig auf einem Backblech verteilt wird. Vorher sollte man Backpapier unterlegen.

Um die Haltbarkeit zu erhöhen, werden die Schnitten zunächst eine halbe Stunde bei 140 °C gebacken. Danach regelt man die Temperatur auf 120 °C herunter und lässt sie noch 2-3 Stunden im Backofen, damit Feuchtigkeit entzogen wird. Theoretisch kann man auf das Backen vollständig verzichten, dann sind sie Schnitten jedoch nicht so lange haltbar.

Nach dem Backen schneidet man mit einem Messer die Schnitten in der gewünschten Größe aus und lässt sie abkühlen.

Lagerung und Haltbarkeit:

Die Fruchtschnitten sollte man im Kühlschrank aufbewahren. Ich vermute, dass sie aufgrund des höheren Feuchtigkeitgehaltes nicht so lange haltbar sind wie Müsliriegel. Nach vier Wochen waren sie immer noch einwandfrei. Wahrscheinlich halten sie auch länger. Dies wie immer ohne Gewähr!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.