Erste Biketour 2019: Isartrails

Es ist kaum zu glauben, aber erst jetzt hatte ich zum ersten Mal in diesem Jahr Zeit, mich in den Sattel meines Mountainbikes zu schwingen. Natürlich sitze täglich bei meinen Fahrten in die Arbeit im Sattel, aber mit dem Stadtrad über Alsphalt und Kieswege zu heizen ist nun mal kein richtiger Vergleich zum Mountainbiken. Da es nicht mehr lange bis zum Alpencross 2019 dauert, musste mein Enduro-Bike mal wieder richtig bewegt werden. Private Gründe ließen bisher leider keine größeren Freizeitaktivitäten zu…

Als Startpunkt unserer Tour wählten wir die Marienklause. Dann ging es auf den bekannt-berüchtigten Wegen nach Süden. Erst Trails, dann Gleißental, später über Dörfer, Felder und durch Gestrüpp hinunter zur Pupplinger Au. Die ersten zwei Stunden hatte ich etwas zu kämpfen und zweifelte an meinem Fitness-Zustand. Wo war meine Energie geblieben? Nach halber Strecke fühlte ich mich aber plötzlich wieder wie neugeboren und war voller Power. Seltsam. Vielleicht steckte mir die letzte Bergwanderung noch in den Knochen?

Nach einer kurzen Pause auf der romantischen Parkbank in der Pupplinger Au ging es auf Urwald-Trails wieder gen Norden. Seit meiner letzten Fahrt in der Gegend hatte sich die wilde Isar an vielen Stellen Teile der Uferböschung zurückgeholt, sodass die Trails teilweise recht ausgesetzt waren oder neue Wege entstanden sind.

Ein Stückchen weiter ergab sich eine gute Gelegenheit für ein Bad im eiskalten Gebirgsfluss. Die willkommene Abkühlung weckte erneut die Lebensgeister und zügig fuhren wir auf verschlungenen und zugewachsenen Pfaden nach Icking, dort über das Wehr und weiter Richtung München.

Die etwa 70 km lange Tour war ein guter Einstieg gewesen. Wir hatten tolles Wetter, jede Menge Spaß und verkratzte Arme von den zugewucherten Trails. Ich hoffe auf weiterhin gutes Wetter und noch ein paar Touren vor dem Sommer. Das Mountainbiken hatte mir in den letzten Monaten schon richtig gefehlt.

Ein interessanter Tipp zum Schluss: Im Internet findet man hier gute Yoga-Übungen für Mountainbiker. Es wird Zeit, dass Yoga das Image als “Sport für Frauen und Weicheier” einmal loswird. Yoga kann Mountainbikern helfen, beweglicher zu werden, besser zu regenerieren und Muskelverletzungen vorzubeugen. Viel Spaß!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.