Bikepark Downhill-Training

Bei perfektem Sommerwetter bin ich zum Bikepark Geisskopf gefahren, um dort den ganzen Tag lang mein Downhill-Bike auszulasten. Dort konnte ich mich auf meinen Lieblingsstrecken „Freeride“ und „Evil Eye“ austoben, über felsige steile Waldtrails brettern, über Wurzelstrecken heizen, Drops und Sprünge üben, technisch schwierige Abschnitte beherrschen und Spaß ohne Ende haben. Ein Ende hatte die Sache dann leider doch am Nachmittag, als ich mich sturzfrei und glücklich auf den Heimweg machte.

Mein Eindruck vom Bikepark Geisskopf war, dass im Vergleich zum Vorjahr gerade die erwähnten Strecken etwas anspruchsvoller geworden sind. Das lag an den stärker ausgewaschenen Trails, die Steine und Wurzeln noch mehr hervortreten ließen. Gute Bikekontrolle ist noch wichtiger geworden. Ansonsten wurde jetzt zum Saisonbeginn schon fleißig an der Ausbesserung der Trails gearbeitet, was auch nötig ist, da sich vor allem beim Flow Country Trail eine Menge Bodenwellen gebildet haben. Die Preise haben ebenfalls angezogen, die Tageskarte kostet nun 33 EUR. Hoffen wir, dass sich der Bikepark nicht weiter negativ entwickelt…

Mein zuverlässiges Downhill-Bike hat die Strapazen gut überstanden. Nun ist jedoch ein Reifenwechsel fällig, insbesondere der hintere Continental Baron zeigt langsam Auflösungserscheinungen. Das Bike wird also schnellstmöglich fit gemacht für weitere Bikepark-Besuche in diesem Sommer.

Das könnte Dich auch interessieren...