Zeiteisen für Mountainbiker

Ich bin schon ein paarmal gefragt worden, welche Uhr ich bei meinen Mountainbike-Aktionen trage. Auf einigen meiner Gardasee-Bilder ist sie am Handgelenk zu sehen. Auch wenn ich auf dem Alpencross normalerweise keine Armbanduhr dabei habe, trage ich sonst bei Tagestouren und Wanderungen gerne ein Zeiteisen, wobei man in diesem Fall eigentlich nicht von “Eisen” sprechen kann, da die Uhr aus Resin besteht.

Es handelt sich bei der erwähnten Uhr um eine Casio ProTrek PWR-5100, die inzwischen nicht mehr gefertigt wird. Mindestens genauso robust und funktional sind übrigens die meisten Uhren der Casio G-Shock Serie. Ich wollte unbedingt eine robuste Outdoor-Uhr mit Zeigern, Solarbetrieb und ein paar Funktionen, und bei diesen Anforderungen landet man zwangsläufig beim Hersteller Casio. Der Preis einer solchen Uhr liegt bei etwa 150 – 350 EUR. Auch Citizen stellt gute Solaruhren her, jedoch sind diese weniger für den Outdoor-Einsatz gedacht.

Das Gehäuse ist aus Resin (Polyurethan-Gießharz) gefertigt, das hervorragende mechanische Eigenschaften besitzt. Es ist leicht und zugleich sehr widerstandsfähig. Das Zifferblatt wird durch Mineralglas geschützt, welches dank der etwas höheren Lünette trotz hartem Einsatz noch keinen einzigen Kratzer abbgekommen hat. Bei höherpreisigen G-Shock-Uhren wird teilweise auch Saphirglas verarbeitet, welches teuerer aber auch noch kratzresistenter ist. Die Energieversorgung erfolgt über Solarzellen, die unauffällig in das Zifferblatt integriert sind. Die eingebaute Akkuzelle versorgt die Uhr bis zu 5 Monate mit Strom, auch wenn sie ständig im Dunkeln liegt. Also nie wieder Batterie wechseln. Datum und Uhrzeit stellen sich automatisch mithilfe eines Funkempfangsmodules ein. Man muss sich also keine Sorgen mehr machen, ob die Uhr auch richtig geht. Auch die Umstellung zwischen Sommer- und Winterzeit erfolgt dadurch automatisch.

Neben Zeit- und Kalenderdaten kann die Uhr auch viele andere Dinge messen. Es ist z.B. ein Kompass enthalten, der relativ genau nach Norden weist (man kann ihn kalibrieren). Ein eingebautes Barometer ermöglicht nicht nur, Luftdruckänderungen für die Wettervorhersage zu erkennen, sondern funktioniert auch als Höhenmesser. Wie bei allen barometrischen Höhenmessern sollte dieser am Tag der Verwendung kalibriert werden. Dann zeigt er auch erstaunlich genau die Höhe an. Ich habe die Funktion schon öfter beim Mountainbiken oder Wandern verwendet, um abzuschätzen, wie weit es noch bis oben ist. Ein Thermometer zeigt die Umgebungstemperatur an, was natürlich durch die Körpertemperatur verfälscht wird, wenn man die Uhr am Handgelenk trägt. Wenn man sie abnimmt, dauert es etwa 5 Minuten, bis sich das Thermometer an die Lufttemperatur angeglichen hat. Im Wasser ist die Temperaturmessung am Handgelenk sehr genau.

Es gibt noch jede Menge weitere Funktionen, wie z.B. Stoppuhr, Timer, Alarmzeiten, Weltzeit u.v.m. Die Uhr ist bis 10 Bar wasserdicht. Das entspricht theoretischen 90 m Wassertiefe. (Bei Bewegungen im Wasser, unter einem Wasserstrahl oder beim Springen können Druckspitzen entstehen. Die Uhr wird dabei stärker belastet, als es die Eintauchtiefe vermuten lässt.) Außerdem verrichtet die Uhr auch bei -10 °C noch einwandfrei ihren Dienst, was besonders in den Bergen ein Vorteil ist. Per Knopfdruck kann das Display durch eine Mini-LED beleuchtet werden. Das hilft nicht nur beim Ablesen in der Nacht. Diese Beleuchtung kann auch in stockfinsterer Nacht als schwache Not-Taschenlampe z.B. im Zelt dienen. Das Licht geht aber nach 3 Sekunden wieder aus, man muss den Knopf also bei Bedarf mehrmals drücken.

Insgesamt ist es schon erstaunlich, wie viel Technik in so ein kleines Gehäuse hineingebastelt wurde. Viele Funktionen sind mehr als nur eine nette Spielerei. Wirklich “klein” ist solch eine Uhr jedoch nicht. Der Gehäusedurchmesser liegt je nach Modell bei 45-55 mm und das Gehäuse ist gut 12-14 mm dick. Also nichts für ein zierliches Handgelenk.

blog_2015_12_13

4 Antworten

  1. Chris sagt:

    Hast du die Casio G Shock Digital Uhren schon mal ausprobiert? Kannst du die auch empfehlen? Ich brauch eigentlich keine Zeiger. Auf Funk und Solar kann ich auch verzichten, alle 3 Jahre Batterie wechseln ist kein Problem für mich. 150 Euros ist aber nicht gerade wenig für ne Uhr die sowieso runter gerockt wird.

    • Gletschersau sagt:

      Habe ich. Die Uhren gehören zu den robustesten Uhren die ich kenne. Wenn du keine Funk- und Solarfunktion brauchst, wäre die G-Shock GD-100 für 60 EUR die günstigste Variante. Das Ding ist unverwüstlich. die Batterie hält etwa 5 Jahre.

  2. Jochen sagt:

    Klasse Foto! Mehr Fotos!! Vielleicht zeig die Uhr mal beim Mountainbiken (Alpencross?) Oder noch besser eine G-Shock. Ich spiele nämlich auch mit dem Gedanken, mir eine zuzulegen

  3. Suunto sagt:

    Finde ich super daß du auch mal was über Uhren schreibst! Ich bin selber ein Uhren Fan und meine liebste Sportuhr ist die Suunto Core All, sie hat auch einen Höhenmesser, Barometer und Kompass und sieht sehr schick aus. Sie ist mit Batterie, die kann man aber selbst auswechseln. Die Batterie hält ungefähr ein Jahr. Kostet ungefähr 200 Euros. Schau mal auf den Link!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.