Alpencross 2012 – Die Route

Es wurmt mich immer noch etwas, dass ich so viele interessante Pässe beim Alpencross 2011 auslassen musste. Das sollte mir diesmal nicht passieren. Ich habe also versucht, eine gesunde Mischung zwischen knackigen Extrempassagen und halbwegs angenehm fahrbaren Routen zu finden. Wie immer hatte ich bereits ein paar Abschnitte im Kopf und habe die Route danach ausgerichtet.
Etliche Wochen und sieben Wanderkarten später steht nun halbwegs fest, auf welchen Wegen ich in 2012 die Alpen überqueren werde. Startpunkt ist Füssen, genau wie in 2010. Allerdings werde ich mich auf ganz anderen Routen bis nach Südtirol vorarbeiten und dann endlich das Planeiler Schartl in Angriff nehmen. Danach geht es ab ins Vinschgau und in die Schweiz über den Passo Val Mora. Ein weiteres Highlight ist der Passo del Mortirolo in der Lombardei. Außerdem werde ich den Passo di Campo queren, wo mit einer längeren Tragestrecke zu rechnen ist. Die Schlussetappe soll wieder über den Monte Tremalzo verlaufen.

Insgesamt erwarten mich rund 17.000 Höhenmeter und 410 km, wenn ich das tatsächlich so durchziehe. Das klingt viel, aber drei der Pässe sollten auf Asphalt fahrbar sein, was die Sache wieder relativiert. Vorsichtshalber plane ich diesmal eine Zeitdauer von 9 Tagen ein.

blog_2011_11_05

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.