Alpenüberquerung zu Fuß – Reloaded

Ein neuer Versuch?

Die intensive Alpenüberquerung zu Fuß im Jahr 2014 hat bei mir bleibende Eindrücke hinterlassen. Seitdem lässt mich das Thema nicht mehr los. Ich bin nicht nur gerne mit dem Mountainbike in den Bergen. Auch zu Fuß lassen sich wundervolle Abenteuer erleben, auf eine ganz andere Weise als mit dem Fahrrad. Gerade das Hochgebirge hat mich schon immer fasziniert. Ganz besonders die Bergregionen, die für Fahrradfahrer eher unzugänglich sind, mit ihrem unwirtlichen, rauen, wankelmütigen, unberechenbaren Charakter. Ich spüre gerne den Fels an meinen Händen und das Geröll unter den Füßen. Und die Natur abseits der besiedelten Regionen und der von geschickter Vermarktung angelockten Touristenmassen.

Bereits Ende 2014, nach meiner ersten Alpenüberquerung zu Fuß, hatte ich grob eine Route ausgearbeitet, die mich vor eine neue Herausforderung stellen würde. Doch ich wollte sie nicht alleine gehen, sondern mit einem zuverlässigen Partner. Ein Versuch im Sommer 2015 ist gar nicht erst zur Durchführung gekommen. Seitdem haben andere Themen dafür gesorgt, dass mir nicht langweilig wurde. Wie zum Beispiel der Alpencross mit dem Retro-MTB im gleichen Jahr. Der 12-tägige Dolomitencross 2016 auf fantastischen Trails. Oder der erste Alpencross mit meinem Sohn im Jahr 2017, der für uns beide ein einmaliges Erlebnis war. Auch dieses Jahr ist eine Tour fest in Planung: Ein Freeride-Alpencross mit intensiver Liftunterstützung.

Durch glückliche Umstände hat sich letztes Jahr mein Freundeskreis erweitert und erst kürzlich hat sich herausgestellt, dass ich dadurch womöglich einen neuen möglichen Reisepartner bekommen habe. Uns verbindet nicht nur die Leidenschaft für Hochgebirgstouren, sondern auch die entspannte Einstellung, körperliche Fitness und Abenteuerlust. Die drei Jahre alten Pläne wurden aus der Schublade gezogen und wir haben inzwischen damit begonnen, uns mental mit dem Extremabenteuer auseinanderzusetzen.

Die groben Eckdaten der Alpenüberquerung lauten (falls wir sie so durchziehen):

  • Start: Landeck
  • Ziel: Meran
  • Distanz: 130 km
  • Gesamtanstieg: ca. 10.600 Hm
  • Gesamtabstieg: ca. 9.700 Hm
  • Dauer: 8-10 Tage

Nun gilt es, sobald es das Wetter zulässt ein paar Probewanderungen zu machen, um Fitness und Ausrüstung zu testen.

Das könnte Dich auch interessieren...