Hinweis zu GPS-Daten meiner Touren

Ich werde häufig nach den GPS-Daten meiner Touren gefragt. So gerne ich Ratschläge und Tipps gebe, GPS-Tracks könnt ihr von mir leider nicht bekommen. Das steht auch hier auf meiner Homepage, aber es ist notwendig, zusätzlich hier im Blog regelmäßig daran zu erinnern:

Ich mache unterwegs keine Trackaufzeichnung. Das heißt ich besitze in der Regel nicht die GPS-Daten der tatsächlich gefahrenen Route, sondern nur eine vorgeplante Route, die aber nicht sonderlich genau ist, weil sie sich unterwegs üblicherweise mehrfach ändert. Diese herauszugeben halte ich für problematisch, weil sie den Reisenden, der sich darauf verlässt in die Irre führen kann. Außerdem sind meine Routen teilweise ziemlich anspruchsvoll und experimentell und ich möchte nicht verantworten, dass jemand, der nicht die notwendige Erfahrung hat, die Strecke einfach nachfährt und eventuell zu Schaden kommt. Des weiteren unterliegen Zustand und Befahrbarkeit der Wege einer ständigen Veränderung. Es kann also sein, dass ein Weg schon im nächsten Jahr nicht mehr existiert oder das Mountainbiken dort nicht mehr erlaubt ist.

Wer die entsprechende alpine Erfahrung hat, kann problemlos die Route anhand meiner Übersichtskarten im jeweiligen Reisebericht nachvollziehen. Bei konkreten Fragen zu bestimmten Abschnitten werde ich natürlich gerne so gut wie möglich antworten und weiter helfen.

Übrigens ist meine komplette Homepage inklusive Berichterstattung und aufwändiger Videos werbefrei und völlig uneigennützig. Ich habe damit Kosten und Aufwand, verdiene keinen Cent daran, mache das aber gern weil es mir Spaß macht. Für Vorschläge bin ich immer offen und ich helfe gern, aber wer mit einer Erwartungshaltung daherkommt, sollte sich eher an andere Leute wenden.

2 Antworten

  1. blackCoffee sagt:

    Bravo, ich stehe voll hinter Deinem Hinweis. Die Organisation und Durchführung einer Tour sollte man sich schrittweise erarbeiten (und Erfahrung sammeln). Es gibt dazu genug Fachliteratur und Informationen (auch GPS-Tracks) im Internet. Wer das nicht will oder kann, sollte sich bei einem professionellen Tourorganisator ein Angebot einholen.
    Die Weitergabe von Tracks unter Freunden (deren Erfahrung und Fahrkönnen man einschätzen kann) geschieht auch im gegenseitigen Vertrauen. Jemanden dafür verantwortlich zu machen, dass die Route „nicht fahrbar“ ist, zuviele Tragstrecken hat oder zu anspruchsvoll ist? Das kommt leider dann vor, wenn die GPS-Tracks verantwortungslos zur Verfügung gestellt und verwendet werden.

  2. Florian sagt:

    Servus Andi,
    da kann ich dir nur zustimmen. Man kann Anregungen geben, aber die Routenplanung sollte jeder für sich individuell machen. Meiner Meinung nach macht die Planung und Vorbereitung auch schon eine Mengen Spaß. Außerdem kann man sich so auf die Gegend vorbereiten, denn wie oft kommt es vor, das Wege gesperrt, oder einfach weg sind (ist mir 2x im Pasubiogebiet passiert).
    Bei den meisten Leuten muss heute alles „schnell schnell“ gehen. Vorgefertigten Track auf’s Navi und dann los….
    Ich finde deine Berichte und die Arbeit die du da reinsteckst echt bemerkenswert. Habe mir schon viele Tipps und Routenvorschläge bei dir geholt. Vielen Dank dafür.
    Bin schon gespannt was du 2017 so angehst….

    Schöne Grüße aus dem Allgäu
    Florian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.