Panasonic DMC-LX15 – Konkurrenz zur Sony RX100?

Vor einigen Wochen gab es eine weitere Neuerung am Premium-Kompaktkameramarkt. Panasonic hat nachgeliefert und eine Kamera herausgebracht, die in direkter Konkurrenz zur Sony RX100 steht. Doch was liefert die LX15 und kann sie tatsächlich mit den Sony High-End-Kompakten mithalten?

Die DMC-LX15 kommt mit einem lichtstarken Objektiv daher. Bei einem Brennweitenbereich von 24-72 mm schafft sie eine maximale Blendenöffnung von 1.4-2.8. Leider wird der Wert von 2.8 bereits bei einer Brennweite von 31 mm erreicht, die 1.4er Blende steht also nur im absoluten Weitwinkelbereich zur Verfügung. Auf einen elektronischen Sucher hat Panasonic verzichtet, dafür gibt es ein Display, das nach oben geklappt werden kann. In allen anderen Eigenschaften ist die LX15 praktisch identisch mit der DMC-TZ101, die ich hier ausführlich beschrieben habe.

Leider hat die LX15 auch die gleichen Schwächen wie die TZ101, die da hauptsächlich wären:

  • Autofokus bleibt beim Filmen oft nicht kontinuierlich scharf, sondern neigt zum leichten „Pumpen“.
  • Bildstabilisierung im Videomodus ist schwächer als bei den teueren Sony-Modellen, besonders bei horizontalen Schwenks.
  • Im Videomodus gibt es keine automatische ISO-Anpassung (Auto-ISO).
  • Keine Belichtungskorrektur im manuellen Modus bei Auto-ISO möglich.
  • Fehlender elektronischer Sucher (damit kann ich leben, ich brauche den Sucher praktisch nie).

Die Sony RX100-IV und besonders RX100-V leisten im Videomodus spürbar mehr. Der Autofokus arbeitet dort zuverlässig, das Motiv bleibt scharf. Der Bildstabilisator der Sony-Modelle ist bei Videos wesentlich besser, es kann sogar ein digitaler Stabilisator zugeschaltet werden (allerdings bei geringem Auflösungsverlust). Außerdem bietet die RX100-V einen „Full Sensor Readout“, d.h. beim Filmen wird der volle Sensor ausgelesen, was besonders bei schlechten Lichtverhältnissen eine höhere Videoqualität ergibt.

Man darf jedoch nicht vergessen, dass die Panasonic LX15 preislich deutlich unter den High-End Kompaktkameras von Sony liegt. Vergleicht man sie mit Modellen ähnlicher Preisklasse, bietet sie insgesamt einen höheren Funktionsumfang und bessere Qualität. Die Menüführung und Konfigurierbarkeit ist insgesamt besser gelöst, als bei den Sony-Kameras.

Leider lässt die Konkurrenz aus dem Hause Nikon weiter auf sich warten. Die heiß ersehnte Nikon DL24-85, die ursprünglich für Juni 2016 angekündigt war, machte zumindest auf dem Papier einen viel versprechenden Eindruck. Doch die Kamera hat sich schon um über ein halbes Jahr verzögert, ein Releasedatum ist derzeit nicht bekannt und Nikon scheint hier leider wieder einmal den Anschluss zu verpassen.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Seppo sagt:

    Servus, interessiert habe ich deine Blogs zu deinen Fotoapparaten gelesen und selbst etwas mehr recherchiert. Nikon hat die Einführung der neuen DL-Modelle abgesagt, siehe hier: http://www.nikon.de/de_DE/products/category_pages/digital_cameras/category_premium_compact.page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.